Blitz Gebäudeschutz - Barnowski GmbH in Bad Gandersheim, Logo

BLITZ- UND GEBÄUDESCHUTZ - BARNOWSKI

PROFESSIONELLER BLITZ- UND GEBÄUDESCHUTZ SEIT 1963

TELEFON: 05382 - 2662

Blitz-Gebäudeschutz Barnowski GmbH: IHR PARTNER GEGEN ÜBERSPANNUNG RUND UM HILDESHEIM, BRAUNSCHWEIG UND GÖTTINGEN

Überspannung im hauseigenen Stromnetz kann zu schweren oder gar irreparablen Schäden vor allem an empfindlichen elektrischen Geräten führen. Zu diesen gehören zum Beispiel teure Flachbildfernseher, Blu-Ray-Player sowie zahlreiche andere Unterhaltungsmedien sowie Haushaltsgeräte. Es gilt daher, diese Komponenten gegen Überspannungen zu schützen, damit Schäden im Falle eines Falles gar nicht erst auftreten. Wir von Blitz-Gebäudeschutz Barnowski GmbH sind in der Region rund um Hannover Ihre professionellen Partner für Überspannungs- und Blitzschutz sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich.

Was versteht man unter Überspannungen und wie entstehen sie?

Das normale Stromnetz in Haushalten wird mit einer Spannung von 230 Volt betrieben, mit wenigen Ausnahmen zum Beispiel E-Herden und -Backöfen, für welche eine höhere Spannung benötigt wird. Durch äußere Einflüsse kann es im hauseigenen Stromnetz jedoch zu Überspannungen bzw. Spannungsspitzen kommen. Da die meisten elektrischen Geräte für eine Spannung von 230 Volt ausgelegt sind, können solche, wenn auch nur kurzzeitigen, Überspannungen zu Schäden an ihren Schaltkreisen und elektrischen Bauteilen führen.
Überspannungen und Spannungsspitzen kommen zum Beispiel durch Schalthandlungen beim Stromversorger zu Stande. Noch gefährlicher für elektrische Geräte sind jedoch solche, die durch einen nahen Blitzeinschlag entstehen und die durch Teilblitzströme ins Haus gelangen.

Wie Überspannungen ins Hausnetz gelangen

Erhöhte Spannungen erreichen das Hausstromnetz in der Regel auf eine von zwei Arten:

  • Aufgrund eines starken elektromagnetischen Feldes, welches durch einen direkten Blitzeinschlag entsteht. Solche Überspannungen werden durch entsprechende EMV-Schutzmaßnahmen verhindert und sind vor allem für sehr empfindliche Geräte in der Industrie gefährlich.
  • Durch Leitungen aus Metall. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Stromleitungen und Telefonleitungen, aber auch um Breitbandleitungen handeln. Sie müssen daher mit geeigneten Geräten für den Überspannungsschutz versehen werden. Diese stellen bei Überspannungen einen sogenannten kurzzeitigen "Kurzschluss gegen Erde" her. Dadurch werden die ans Hausnetz angeschlossenen Geräte vor Spannungsspitzen geschützt.

Ein durch uns installierter Überspannungsschutz verhindert also zuverlässig, dass Überspannungen und Spannungsspitzen das Hausnetz erreichen und schützt dadurch Ihre wertvollen elektronischen Geräte.

Was bewirken Überspannungen und wie wirkt ein Überspannungsschutz?

Überspannung können an den Bauteilen empfindlicher elektrischer Geräte Schäden hervorrufen, da diese für eine solche hohe Spannung nicht ausgelegt sind. Die Schäden können vom Schmelzen der Bauteile bis zur Explosion des Gerätes im Extremfall reichen.


Überspannungsschutzgeräte sind dazu geeignet, zu hohe Spannungen auf ein Niveau herabzusetzen, die für die Geräte in Ihrem Haushalt ungefährlich sind. Hierbei unterscheidet man zwischen 3 Typen. Die erste Stufe ist ein sogenannter Blitzstrom-Ableiter, der verhindert, das Blitzströme ins Hausnetz eindringen können. Die zweite Stufe stellt der Überspannungsschutz bzw. Überspannungs-Ableiter dar. Er regelt die Spannung auf ein unschädliches Niveau herunter. Zur dritten Stufe gehören zum Beispiel Überspannungsschutzsteckdosen, welche besonders empfindliche Geräte schützen und die Spannung nochmals auf ein niedrigeres Niveau regeln. Wir von der Blitz-Gebäudeschutz Barnowski GmbH übernehmen gerne die Installation der Überspannungsschutz-Maßnahmen aller drei Stufen für Sie.

Ist die Installation von Überspannungsschutzmaßnahmen Pflicht?

Dies ist eine der Fragen, die uns von unseren Kunden aus der Region um Hildesheim, Braunschweig und Göttingen oft gestellt wird. Um Sie zu beantworten, muss man zunächst unterscheiden, ob es sich bei dem betreffenden Gebäude um einen Alt- oder Neubau handelt. 


Bei neu zu errichtenden Gebäuden ist ein Überspannungsschutz laut Richtlinien der VDE ein notwendiger Teil der elektrischen Anlage. Er muss also zwingend eingebaut werden, nicht zuletzt aus versicherungsrechtlichen Gründen.


Anders ist die Lage bei Bestandsgebäuden oder Altbauten. Überspannungsschutzeinrichtungen sind bei diesen nicht verpflichtend. Es kann Sie also niemand zu einem nachträglichen Einbau entsprechender Geräte zwingen. Dennoch sollten Sie über eine solche nachträgliche Installation nachdenken. Denn schließlich finden sich im durchschnittlichen modernen Haushalt viele hochwertige elektrische Geräte, denen im Fall von Überspannungen Schäden drohen, die mitunter nicht mehr zu beheben sind. Ebenfalls ratsam ist in nahezu jedem Altbau der Einbau eines Blitzschutzsystems.


Die Spezialisten der Blitz-Gebäudeschutz Barnowski GmbH beraten Sie gerne unverbindlich und kompetent zum Thema Blitz- und Überspannungsschutz. Bei Bedarf erhalten Sie ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot sowohl für Alt- als auch Neubauten.